Die Heimat ruft und die Planung wankt täglich 21:10

J. ist heute morgen von einer hohen Welle überrollt worden und war dann bis auf die Unterhose nass, obwohl er einen Überlebungsanzug an hatte, dann musste er sich umziehen, nachdem er das Vorsegel wieder weg genommen hatte.

 

Das Segeln ist jetzt deutlich anspruchsvoller in dem Sinne, dass die beiden deutlich mehr Ausschau halten müssen. Die großen Tanker und Frachter sind weit weg, aber sie sind umgeben von Fischerbooten.

 

Das AIS-System schlägt sehr häufig Alarm, J. sagte interessanterweise wurde aber ein britisches Marineschiff nicht vo AIS gesehen und die waren sehr dicht dran.

 

F. ist leider noch wach, obwohl er morgen Schule hat und jetzt telefoniert er mit J. Ich probiere wichtige Dinge herauszuhören, um sie aufschreiben zu können. F. lässt sich nicht mehr stoppen und telefoniert und telefoniert und berichtet J. was sie alles nächstes Wochenende machen wollen.

 

Es wird immer noch überlegt wo der Landfall sein soll.

 

Heute hat J. gekocht und H. war sich nicht sicher, ob der das Rindfleisch noch essen kann.

 

Die See ist den beiden zu ruhig und es ist keine Dünung mehr da, dadurch kann man nur rumsitzen, Auschau halten und lesen. H. ist jetzt schon fast durch meine gesamte Biblithek auf meinem Kindle durch und freut sich über 3G, so dass er sich neue Bücher runterladen kann.

 

Am Freitag ist H zu Hause und J. hofft ein bißchen, dass der Wind ihn weitgenug treibt, um am Samstag noch den NOK zu befahren. Dafür sucht er ab Freitag noch den einen oder anderen für 48 Stunden an Bord. Bei Interesse einfach mal melden. (mehr gibt es nicht zu berichten, da F. mit dem Telefon durchs Haus rennt und seinem Vater alles mögliche zu erzählen hat) Wir freuen uns beide doch schon sehr darauf J. nächstes Wochenende wieder bei uns zu haben.

 

Position: N 50°04,25' W 003°42,34' --> 174 SM

 

Liebe Grüße an C und T

Kommentar schreiben

Kommentare: 0
Besucherzaehler